name01

 

 

 

Holger Bär hat zum Anlass des 80 jährigen Bestehens unseres Vereins eine sehr schöne und sehr umfassende Präsentation mit vielen alten Fotos erstellt.
An dieser Stelle vielen Dank für Deine Arbeit und die tollen Recherchen dazu.
Wer die Präsentation sehen möchte klickt bitte rechts über das erste Bild .

1930 - Gründung

Im Jahr 1930 gründeten Sandersdorfer Handwerker und Arbeiter den Sandersdorfer Anglerverein. Als Angelgewässer standen den Sportfreunden erste ausgekohlte und geflutete Tagebaurestlöcher und Kiesgruben zur Verfügung. Nach dem Krieg diente die Angelei dem Erwerb für Nahrungsmittel und es war zu dieser Zeit sehr schwierig, Mitglied in einem Anglerverein zu werden und dementsprechend lang waren dann auch die Wartelisten.
 

1954 - Gründung des DAV

Mit der Gründung des DAV (Deutscher Anglerverband) wurde es für viele Werktätige und Kinder sehr leicht Mitglied in einem Anglerverein zu werden und die Jahresbeiträge (Erwachsene 25,- Mark, Kinder 10,- Mark) waren erschwinglich für jeden. Nach dem Statut des DAV leisteten die Mitglieder in den Angelvereinen Aufbaustunden. Diese Stunden wurden zu 90% bei der Aufzucht und an den Gewässern geleistet. Anglern war es erlaubt, in fast allen Gewässern des Landes ohne zusätzliche Gebühren zu angeln. Ausnahmen bildeten Salmoniden- und Produktionsgewässer. In Salmonidengewässern war eine zusätzliche Qualifikation gefordert und es musste eine Beitrag von 25,- Mark entrichtet werden. In Produktionsgewässern durfte nur mit Zustimmung geangelt werden. Die Raubfischqualifikation war für Schüler ab 14 Jahre möglich und für Erwachsene erfolgte nach einem Jahr Mitgliedschaft im Verein eine Raubfischprüfung. Nachtangeln wie wir es heute betreiben war zu der damaligen Zeit nicht erlaubt. Es galten die Regeln, dass geangelt werden durfte ab 1 Stunde vor Sonnenaufgang und bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang. Allerdings gab es auch Ausnahmen. Aktive Sportfreunde konnten vom DAV eine Nachtangelmarke erhalten, aber die Anzahl dieser beliebten Marken war sehr gering und die Nachfrage entsprechend hoch.

1950 - 1989
Siebziger Jahre - Jugendgruppe

In den Jahren 1950 bis 1960 hatte unser Verein ständig zwischen 50 - 70 Kinder und Jugendliche als Mitglieder. Es wurde sehr viel Turniersport betrieben. Unter Anleitung von erfahrenen Anglern erreichten viele Kinder und Jugendliche unseres Vereines Kreis- und Bezirksmeistertitel. In der Zeit von 1960 bis 1989 war der Zustrom von neuen Mitgliedern in unseren Verein sehr groß. Unser Verein hat sich in dieser Zeit mehrfach geteilt, so z.B. in die Vereine Ramsin-Glebitzsch, Großzöberitz und Sandersdorf-Nord. 1984 entstand an der Grube "Kleine Richard" in Eigenleistungen unser Anglerheim, welches bis in der heutigen Zeit durch viele zusätzliche und freiwillige Stunden unserer Mitglieder stets erweitert, verschönert und erhalten wird. Wir sind stolz darauf!

1990 - neue Satzung
1992 - Eingang zum Anglerheim2011 - Eingang zum Anglerheim
Anfang 1990 gaben wir uns eine neue Satzung und unseren Vereinsnamen 1. Sandersdorfer Anglerverein 1930 e.V..
Wir haben zur Zeit 85 erwachsene Mitglieder und 11 Kinder und Jugendliche. Unser Verein hat die Gewässer "Große Richard" (5 ha) und "Kleine Richard" (2 ha) von der Gemeinde gepachtet und in den Gewässerfonds des DAV eingebracht. Der Gewässerfond des DAV ist überhaupt das Wichtigste was die Angler im Osten Deutschlands besitzen. Sandersdorfer Angler können in unmittelbarer Nähe des Ortes auf ca. 200 ha Gewässerfläche angeln, wie zum Beispiel auf der Großen Richard, der Dreiecksgrube, der Kiesgrube Köckern und vieler anderer Seen in unserer Region.
 

 zurück  

[Home] [Aufgaben] [Galerie] [Region] [Links] [Gästebuch] [E-Mail] [Impressum] [Termine] [Geschichte]

Rundreise durch 80 Jahre 1. Sandersdorfer Anglerverein 1930 e.V.

1. Sandersdorfer Anglerverein 1930 e.V.

Vereinshaus

Terrasse vom Vereinshaus

Blick auf die kleine Richard

Blick auf die kleine Richard

Blick auf die kleine Richard